Startseite
  Über...
  Archiv
  Über dieses Projekt
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/yohji-kudo

Gratis bloggen bei
myblog.de





Unzufriedenstellende Situation...

Irgendwie habe ich mich bei einem 10-Tages-Rhythmus eingependelt... weil so spannend ist mein Leben nicht, dass ich jeden Tag posten könnte. Außerdem würde ich immer nur das Gleiche schreiben und mich jeden Tag aufregen. Also sammel ich das an, bis es sich mal richtig lohnt und lass meinen Frust dann eben hier raus.

Danke für die netten Kommentare, allerdings fällt es mir bei der momentanen Situation schwer, mit dem was ich habe zufrieden zu sein. Ich hoffe wirklich sehr, dass das bald wieder besser wird...

Um es kurz zusammen zu fassen:
Ich war bisher noch nicht in der Villa zu Besuch. Schuld ist Kritiker.
Ich habe Brad seit über einer Woche nicht gesehen. Schuld ist Kritiker.
Ich schlafe wieder schlechter. Schuld ist Kritiker.
Meine Laune ist dementsprechend. Schuld ist Kritiker.
Ich rauche wieder mehr. Schuld ist Kritiker. Zumindest indirekt.
Ich trainiere viel und mache Fortschritte. Selbst daran ist Kritiker in gewissem Sinne schuld.

Um ein wenig ausführlicher zu werden:

Nachdem Brad und ich in letzter Zeit viele Treffen absagen oder abbrechen mussten, sind wir mittlerweile an dem Punkt angelangt, dass es sich schon gar nicht mehr lohnt, dass wir uns treffen. Egal wann und wo, die Agenten würden an mir kleben. Das Risiko ist einfach zu hoch geworden. Für mich, für die anderen drei, aber ebenso für Brad und wohl auch für Schwarz. Also müssen wir beide eben zurückstecken und versuchen, diess Problem irgendwie zu lösen. Dann keinem von uns gefällt die momentane Situation. Es macht mich beinahe wahnsinnig zu wissen, dass mittlerweile fast jeder meiner Schritte überwacht wird. Woraus sich rückschließen lässt, dass Kritiker bereits eine Ahnung hat und nun nach einem Beweis dafür sucht. Und den werde ich ihnen nicht liefern. Zumindest nicht freiwillig.

Deshalb kam es auch noch nicht zu meinem Besuch in der Villa. Wenn das das einzige Problem wäre, könnte ich ja damit leben, aber Brad so lange nicht in meiner Nähe haben zu können, ist äußerst unschön. Ich vermisse ihn ganz einfach, aber immerhin telefonieren wir ab und zu mal ein wenig. Das kann zwar kein Treffen ersetzen, aber es rettet mich davor, dem nächsten Agenten, den ich erkennen kann, eine aufs Maul zu hauen. Das wäre nämlich weniger hilfreich...

Da nun die Anspannung und in gewisser Weise auch Angst wieder da sind, hat sich auch mein gerade so schön eingependelter Schlafrhythmus wieder etwas verschoben. Nicht allzu krass, da ich immer noch fleißig trainiere und dementsprechend abends müde bin, aber die Träume und Grübeleien rauben mir doch so manche Stunde meines Schlafes. Wobei ich jedoch befürchte, dass es Brad da noch schlechter geht als mir, so müde wie er beim letzten Telefonat klang... Es ist für uns beide keine angenehme Situation.

Jedenfalls entwickeln sich die Dinge momentan in eine für uns falsche Richtung und ich fühle mich ein wenig in den letzten Sommer zurückversetzt, wo unsere Lage eine ähnliche war. Aber ich kann nun immerhin mit Ran ein wenig darüber reden, denn die Gefahr betrifft uns alle. Allerdings kann ich ihn nicht die ganze Zeit wegen Brad voll jammern, auch wenn ich das vermutlich 24 Stunden am Stück könnte...
Nun, wir werden sehen, ob uns nicht bald eine Lösung einfällt, weil das hier auf Dauer kein Zustand ist.
1.4.07 22:21


Werbung


Frustabbau...

So viel also dazu, dass ich mich bei einem 10-Tags-Rhythmus eingependelt habe. Der letzte Eintrag ist nun fast schon einen Monat alt und die Situation hat sich kaum geändert. Aber das was sich geändert hat, ist negativ.

Um es mal ganz klar auszudrücken: DIESE BESCHISSENE SITUATION KOTZT MICH TOTAL AN!!!
Das musste jetzt mal sein… Ich weiß nämlich so langsam nicht mehr, wie ich mich von meinem Frust ablenken soll.

Fassen wir zusammen:
Ich hasse Kritiker.
Ich habe Brad seit über einem Monat (!) nicht mehr gesehen.
Wir telefonieren auch nur noch recht selten und wenn dann mal ziemlich kurz über Handy.
Ich habe mit Ran mittlerweile so viel trainiert, dass wir beide über unsere Form von letzten Sommer hinaus sind. Wir haben einfach zu viel Zeit und sind frustriert.
Und obwohl wir uns nun wirklich seit einem Monat total unauffällig verhalten, scheint Kritiker es sich zum Ziel gemacht zu haben, uns für den Rest unseres Lebens zu beobachten.
Die Bewachung wurde zwar, zumindest glauben wir das, wieder etwas gelockert, aber die Organisation scheint trotzdem noch auf der Hut zu sein.

UND DAS ALLES MACHT MICH TOTAL FERTIG!

Wenn es was helfen würde, würde ich jetzt mit dem Kopf gegen die Wand rennen…
Aber immerhin kann ich mir meinen Frust hier mal ein wenig von der Seele tippen, da ich meinen seelischen Müll nicht immer nur bei Ran abladen kann und will. Ihm geht es schließlich mehr oder weniger genauso.
Aber zumindest verstehen wir zwei uns besser denn je. So etwas schweißt eben doch zusammen… auch wenn es mir anders ehrlich gesagt lieber wäre…

Wir versuchen uns beide abzulenken indem wir arbeiten oder eben trainieren und Ran macht ja nebenher noch fast den gesamten Haushalt alleine. Seine äußerliche Ruhe ist wirklich bewundernswert, denn wenn ich es nicht aus unseren Gesprächen besser wüsste, dann würde ich kaum glauben, dass er genauso frustriert ist wie ich.

Aber dafür habe ich vor knapp 2 Wochen ein eindrucksvolles Beispiel bekommen, das auch erklärt, warum ich so lange nichts geschrieben habe: Ich konnte schlicht und ergreifend nicht tippen. Und Ran ebenso wenig, oder wenn dann nur schwerlich.
Es war am Sonntagabend und wir hatten uns wiedermal im Trainingsraum verschanzt. Der ganze Tag war irgendwie verkorkst, weil eigentlich hatte Brad mich mittags anrufen wollen und tat es dann doch nicht und Ran hatte wohl nicht sonderlich gut geschlafen. Jedenfalls kam es in unserem Übungskampf dazu, dass wir unsere Beherrschung (die man in solchen Kämpfen durchaus braucht) einfach verloren haben und uns gegenseitig ziemlich vermöbelt haben. In dem Moment verschwendete niemand mehr einen Gedanken an Rücksicht oder dergleichen und es war uns auch beiden egal. Uns lag der Frust und die Wut schon länger auf der Seele und in diesem Kampf hat sich das Ganze dann einen Weg nach draußen gesucht. Was im ersten Moment auch ein befreiendes Gefühl war. Trotz der Blessuren ging es uns zumindest kurzzeitig wieder besser. Zumindest seelisch. Denn körperlich sah die Bilanz so aus, dass Ran sich beide Handgelenke, das eine mehr, das andere weniger, verstaucht hatte und ich drei Finger meiner rechten Hand angeknackst hatte. Alles inklusive ein paar Prellungen und blauen Flecken versteht sich.
Naja, zum Arzt wollte erstmal keiner, im ersten Moment erschien das alles auch nur halb so wild und außerdem war Sonntag. Als meine Finger am Montag allerdings immer mehr statt weniger geschmerzt haben, wurde ich von Ran kurzerhand zum Arzt geschleift, der die Hand auch gleich geröntgt hat und meine Finger plus Hand schön dick eingepackt hat.
Man kann sich meine Begeisterung wohl vorstellen…
Wir waren jedenfalls beide lädiert und ich hatte keine große Lust das Ganze mit der linken Hand zu tippen, zumal auch diese ein wenig wehtat, auch wenn dort nichts weiter zu erkennen war.
Nun, gestern wurde der Verband wieder abgemacht und ich muss nur noch stundenweise so seltsame Klammern tragen, die die betroffenen Finger strecken. Und Tippen ist eine gute Fingerübung, um die nun etwas steifen Gelenke wieder fit zu kriegen.

Ansonsten ist vielleicht noch erwähnenswert, dass ich mit dem Gedanken spiele, mir einen anderen Job zu suchen. Ich mag nicht ewig in diesem Blumenladen kleben bleiben und Ken scheint es da ähnlich zu ergehen. Uns macht die gemeinsame Arbeit zwar Spaß, aber sie ist nicht unbedingt unser Lebensziel. Und da wir ja kein Team in dem Sinne mehr sind, zerfallen auch die ehemals recht starken Bande ein wenig… Irgendwie traurig, aber objektiv betrachtet ist es eine positive Entwicklung. Omi kann seinen Schulabschluss machen und später einen guten Job ergreifen und auch Ran ist für den Job als Blumenverkäufer eigentlich überqualifiziert. Nun, wir werden sehen, wie sich das noch entwickeln wird…

Toll, jetzt bin ich grad so schön drin im Schreiben und hätte noch tausend Gedanken, die mal geordnet werden wollen, da kommen meine blöden Finger und fangen an zu streiken… Das ist doch echt alles zum aus der Haut fahren momentan!

Dann werde ich gezwungenermaßen hier Schluss machen und hoffe dass mein nächster Eintrag nicht so lange auf sich warten lässt.
27.4.07 19:46





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung